Available Light Fotografie: Vorgehensweise als E-Book inkl. Leseprobe (Werbung)

Am in , veröffentlicht.

Lerne im kostenlosen Portrait Email-Kurs, wie du Schritt für Schritt gelungene Porträts fotografierst. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Die besten Tricks der available light Fotografie
Erfahre die besten Tricks und eine Schritt-für-Schritt Anleitung zu eindrucksvollen Portraits bei available light.

Das Geheimnis lebendiger Outdoor Porträts – gelüftet? Nach monatelanger Vorarbeit bin ich froh, nun endlich mein neues E-Book fertig gestellt und veröffentlicht zu haben. Es nennt sich die „Available Light Fibel“ und beinhaltet meine komplette Herangehensweise an stimmungsvolle Outdoor Porträts mit natürlichem Licht. Grob gesagt beschreibe ich hier die besten Techniken, die ich mir in 7 Jahren Fotografie und meinem Mediendesign Studium aneignen konnte und immer wieder einsetze.

In diesem Blog Beitrag erhältst du einen Überblick darüber, was du schrittweise für gelungene Available Light Portraits beachten solltest. Dazu gibt es eine kostenlose Leseprobe meines neuen E-Books.

Beispielfoto für das Portraitfotografie Tutorial

Was ist so besonders am available light Portrait?

Im Gegensatz zur klassischen Studiofotografie mit Blitzen bezieht sich die available light Fotografie darauf, vorhandenes Licht zu benutzen. Es gibt es auch Studios, die durch große Fenster, eine Glasdecke oder ähnlichem auch auf natürliches Licht ausgelegt sind. Worauf ich aber in meinem E-Book komme sind Portraits, die wirklich draußen aufgenommen werden. Entweder in der Natur oder an urbanen Locations, z.B. in der Stadt. Available light kann auch künstliches Licht von Straßenlaternen sein, solange man selbst nicht in die Lichtsituation mit eigenen Lichtern oder Blitzen eingreift. Der Fokus im Buch liegt jedoch gezielt auf natürlichem Tageslicht.

Das richtige Portraitfotografie Licht finden
Gegen die Einschätzung der meisten Leute ist indirektes Licht für die Portraitfotografie meistens besser als direktes Sonnenlicht.

Wenn man nun selbst das Licht vor Ort nicht verändert (maximal durch einen Reflektor), ist man gezwungen, sich den Umständen zu fügen. Das Licht scheint, wie es scheint. Und auch am Ort kann man nichts weiter ändern. Allein durch die eigene Bewegung, Positionierung des Models, Einstellungen und Drehen / Schwenken der Kamera muss alles in Szene gesetzt werden. Du hast eine bestimmte Kulisse vorliegen, in der du dein Model möglichst vorteilhaft ins Szene und das Licht bestmöglich einsetzen musst.

Foto Reflektor mit natürlichem Licht verwenden
In der available light Fotografie fügt man sich den äußeren Umständen und verwendet höchstens einen Reflektor.

Nur wenn am Ende alles ineinander greift kann der Betrachter in die Bildstimmung eintauchen. Dabei gibt es auch verschiedene Störer (z.B. Ausbrennen der Highlights, verkrampfte Posen, schlecht eingesetztes Licht, etc.), die den Betrachter daran hindern, in die gewünschte Stimmung versetzt zu werden. Das gilt es zu vermeiden.

Mir selbst gefallen besonders folgende Punkte an Portraits bei available light:

  • Lockere / spontane Ausstrahlung
  • Natürliche Ausleuchtung
  • Freiheit beim Shooting ohne viele Equipment
  • Keine langen Auf- und Umbauzeiten
  • Günstiger Einstieg (nicht viel Equipment benötigt)
  • Zu viel Technik blockiert nicht die Kreativität

Ich finde Outdoor Porträts seit jeher immer eine frische Alternative, vor allem zu konventionellen Fotostudios (bei denen der Blitz meist schon fertig eingestellt ist, bevor man es überhaupt betritt). Und auch die Kunden merken das mittlerweile: Sie gehen nicht mehr einfach zum Fotografen um die Ecke. Stattdessen suchen sie über das Internet einen Fotografen, dessen Stil ihnen gefällt und nehmen dann auch weitere Wege in Kauf.

Doch auch wenn die Outdoor Porträts meistens eine sehr spontane Anmutung haben: Es gibt sehr viel zu beachten, dass diese am Ende auch so rüberkommen. Und ein Fotograf, der den Anschein macht, mal eben locker und schnell ein paar Porträts in diesem Stil zu machen, hat meistens viele Jahre gebraucht, um es dann letztendlich so hinzubekommen. Im E-Book findest du trotzdem einen Leitfaden von der Planung bis zum Drücken des Auslösers, wie du solche spontanen und ausdrucksstarken Porträts fotografieren kannst.

Entstehung der Available Light Fibel als E-Book

Schon im April 2016 entstand mein kostenloses E-Book „In 4 Schritten zum einzigartigen Available Light Portrait“. Hier geht es in erster Linie um die Ideenfindung für ein Shooting und ein bisschen um das Shooting selbst. Das kostenlose E-Book haben mittlerweile über 1500 Fotografen erhalten.

In der Available Light Fibel erfährst du alles von der Planung bis zum Drücken des Auslösers.

Im Nachfolger, der neuen Available Light Fibel, werden diese Punkte aufgegriffen und weiter vertieft. Es geht hier sowohl um die Ideenfindung, der Fokus liegt aber darauf, wie man das Licht vor Ort liest, stimmungsvoll einsetzt und das Model ungestellt Posen lässt. Auch auf die Bildgestaltung wird eingegangen, die dem Foto letztendlich eine Bildtiefe mitgibt.

Alles Punkte werden leicht verständlich und mit begleitendem Bildmaterial und Skizzen verdeutlicht. Das Schritt-für-Schritt Vorgehen wird in der beiliegenden Checkliste noch einmal verinnerlicht. Sie ist zudem druckfertig und kann so auch mit zum Shooting genommen werden.

Wie geht man in der available light Fotografie vor?

Ich habe einen für mich bewährten Weg entwickelt, wie ich immer wieder bei solchen Outdoor Shootings vorgehe. Diesen will ich im Folgenden zusammenfassen. Diese Punkte zu einem gelungenen Porträt bei natürlichem Licht bilden gleichzeitig die einzelnen Kapitel der Available Light Fibel.

1. Ein Shooting gezielt planen

Oft stehen hinter jedem noch so spontan wirkendem Bild sehr viele Gedanken. Im ersten Kapitel findest du erst einmal dein Model, Ort und eine Bildidee.

2. Der Tag des Shootings

Der Tag des Shootings ist gekommen und es regnet? Über die Jahre habe ich einige Tricks entwickelt, um auch hier fotografieren zu können. Ohne gleich das ganze Shooting verschieben zu müssen.

3. Deine Kameratasche packen

Ich habe es schon angedeutet: Viel Equipment braucht man für diese Art der Fotografie nicht. Allerdings gibt es ein paar Dinge, auf die ich dennoch nicht verzichten will.

4. Vor Ort die beste Kulisse finden

Eine Fotografie Location ausmachen ist schön und gut – vor Ort kann man trotzdem viel falsch machen. Hier geht es grob gesagt darum, wie du genau eine passende Ecke für dein Porträt findest.

5. Portraitfotografie Licht lesen, verstehen und stimmungsvoll einsetzen

Hier kommen wir zum Kernthema das Buches: Und zwar natürliches Licht zu lesen und zu verstehen. Erst dann kann es optimal genutzt werden.

Ein Available Light Portrait fotografieren
Kernelement eines gelungenen available light Portraits ist es, Licht zu verstehen und das Model optimal auszuleuchten.

6. Das Model stimmungsvoll ausleuchten

Hier bekommst du konkrete Tipps an die Hand, wie du dein Model vor Ort am besten ausleuchtest. Das hängt sehr stark mit der gewählten Positionierung zusammen.

7. Korrekte Kameraeinstellungen verwenden

Du willst eine perfekte Schärfe, aber dennoch eine gesunde Unschärfe im Hintergrund? In diesem Kapitel beschreibe ich die besten Kameraeinstellungen, mit denen du den Fokus besser triffst und ein technisch hochwertiges Foto aufnimmst.

8. Den Reflektor gezielt einsetzen

Der Reflektor ist das Schweizer Taschenmesser der Portraitfotografie. Ich veranschauliche (wie auch sonst) mit Skizzen, wie du ihn am besten einsetzt. Auch stelle ich einige weitere ungewöhnliche Verwendungsarten vor.

9. Direkte Kommunikation mit dem Model

Eine gute Verständigung ist beim Fotografieren das A und O. Dieses Kapitel ist dem Umgang mit dem Model vor Ort gewidmet.

10. Anweisungen für natürliche und ungestellte Posen

Hier beschreibe ich im Detail wie ich vorgehe, um ein passendes Posing zur natürlichen Umgebung zu erzielen.

11. Eine Bildgestaltung für mehr Tiefe

Wieso wirken manche Fotos räumlicher / intensiver als andere? Wie erhält man mehr Bildtiefe? In diesem Kapitel behandle ich umfangreich das Thema Bildgestaltung.

Bist du schon im Newsletter dabei?

Erhalte wie bereits über 5000 Fotografen regelmäßig die besten Blog Beiträge in dein Postfach. Einfach und unverbindlich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


12. Das Shooting fortführen und abschließen

Hier beschreibe ich, wie das Shooting generell noch verläuft und was am Ende zu beachten ist.

All diese Punkte bzw. Kapitel sind einfach und verständlich inkl. Beispielfotos und Lichtskizzen im E-Book beschrieben. Sie bilden den direkten Weg zu lebendigen Outdoor Porträts und werden dir helfen, dein Portfolio zu verbessern.

Leseprobe Available Light Fibel – mehr als ein Portraitfotografie Tutorial

In der Leseprobe erhältst du Einblick in diverse Kapitel. So kannst du besser im Gesamtbild abschätzen, worum es nach und nach geht und wie ich die Punkte beschreibe. Viel Spaß beim reinlesen!

Komplettes E-Book inkl. Checklisten kaufen

Dir gefällt das Konzept und das, was du liest? Dann hast du jetzt die Möglichkeit die komplette Available Light Fibel mit 20% Rabatt zu kaufen (gültig bis 24.05.17, 23:59 Uhr). Damit erhältst du nicht nur meine besten Tricks, mit denen du deine Porträts schrittweise verbesserst. Gleichzeitig unterstützt du mich und meine Arbeit rund um den Blog. Zudem erhältst du eine gratis Checkliste dazu, die du dir sofort ausdrucken kannst.

Achte auf die entscheidenden Stellen im Sucher und mach sofort bessere Porträts.

Im kostenlosen 7 Tage Porträt-Email-Kurs schärfst du dein Auge für stimmige Outdoor-Porträts. Du erhältst täglich 2-3 Kniffe in Form von einfachen Vorher-Nachher Fotos. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs zusammen mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten zur Portraitfotografie.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Markus Thoma

Markus Thoma

Ich bin Markus und schreibe aus meiner Erfahrung als Berufsfotograf über die kreative Art der Fotografie. Am liebsten fotografiere ich draußen Porträts - bei natürlichem Licht. Denn weniger ist meistens mehr. Hin und wieder bin ich auch gerne mal auf Reisen. Wenn ich gerade nicht fotografiere, findet ihr mich auf Metalcore Konzerten, in der Natur oder am Buffet. Schau doch auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

2 Gedanken zu „Available Light Fotografie: Vorgehensweise als E-Book inkl. Leseprobe (Werbung)“

Schreibe einen Kommentar