Mit diesen Karten kannst du sehen lernen und sofort kreativer fotografieren (Werbung)

Am in , , , veröffentlicht.
Kostenloses Ebook: Kreative Available LIght Portraits

Lerne im kostenlosen Portrait Email-Kurs, wie du Schritt für Schritt gelungene Porträts fotografierst. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden unserem sicheren Newsletter Anbieter GetResponse übermittelt. Die Übertragung ist SSL-verschlüsselt. Mit Klick auf den Button erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Du bist mit deinem Model vor Ort mit optimalen Lichtverhältnissen, ihr habt eben eine halbe Stunde geshootet und dann passiert es: Euch gehen die Ideen aus. Ihr wisst nicht mehr, welche Ideen ihr noch fotografieren könntet. Du denkst, du hast schon alles vor Ort ausprobiert.

Genauso geht es jedem von uns irgendwann einmal – irgendwann erreicht man bei jedem Shooting den Punkt, an dem man verzweifelt noch irgendeine Idee sucht.

Doch dafür gibt es jetzt eine einfache Lösung!

Bei meinen letzten beiden Fotoshootings hatte ich die neuen Inspiracles Fotografie Karten* dabei. Und es ist wirklich einfach: Immer wenn man gerade keine Idee mehr hat, zieht man eine Karte. So wird einem sofort neue Inspiration geliefert. Kurz über das Thema der Karte nachgedacht ging es weiter.

Inspiracles Fotografiekarten
Keine Idee mehr beim Shooting? Zieh einfach eine Karte und lass dich inspirieren. Im Folgenden siehst du eine Menge Ideen, die ich aus diesen Karten ableiten konnte.

Gleich will ich dir viele Beispiele zeigen, bei denen ich die Karten für neue Ideen herangezogen habe.

Der Grundlegende Aufbau: Was bekommt man mit diesen Karten?

Mit den Inspiracles Fotografie Karten bekommt man 40 schön gestaltete Karten. 30 davon dienen zur Inspiration, die anderen zehn Karten dienen als Spickzettel. Sie beinhalten z.B. Infos zu Kameragrundlagen, Hyperfokaldistanzen und andere nützliche Infos. Gerade für Anfänger sind diese sehr nützlich, ich verwende meistens jedoch nur die anderen 30 Inspirationskarten.

Inspiracles Fotografiekarten Metallbox
Die Inspiracles Karten: Schönes Design, handliche Größe und Metallbox für einfachen Transport

Auf der Vorderseite befindet sich dabei immer das Thema, zu dem man gleich ein Foto machen soll. Dazu gibt es einen Tipp. Auf der Rückseite finden sich dann bereits verschiedene Beispielfotos, falls man noch eine Hilfestellung braucht.

Die Karten sind natürlich nicht nur für die Portrait Fotografie gedacht. Du kannst mit ihnen eigentlich alles mögliche Fotografieren. Es geht im Grunde immer um Übungen, um das Fotografische Auge auszuprägen. Ich selbst fotografiere am liebsten Portraits, weshalb ich mir selbst immer zum Ziel setze das Thema in Verbindung mit einem Portrait zu lösen.

Die Beispielkarte Worm’s Eye ermutigt z.B. in Froschperspektive zu fotografieren. Auf der Rückseite gibt es Beispiele dazu.

Die Karten werden in einer schönen und handlichen Metallbox geliefert, so dass sie im Kamerarucksack immer geschützt sind und lange halten.

Die Fotografie Inspirationskarten in der Praxis

Genug geredet, ich zeige einmal ein paar Karten die ich zufällig gezogen habe direkt mit der Umsetzung beim Fotoshooting.

Sehen lernen mit Inspiracles Fotoaufgaben
ILLUSION – hier sollte eine optische Täuschung generiert werden. Durch die Beispielfotos mit Sonnenspielen entstand dieses Foto. Daraufhin begann ich viel mit dem vorhandenen Gegenlicht zu spielen
Sehen lernen und Fluchtpunkte erkennen
VANISHING POINT – die Karte fordert ein Foto mit Fluchtpunkt, den man in seiner Umgebung finden muss
Weitwinkel Portrait
SMALL APERTURE – der Name verrät es: Man soll ein Foto auf großer Blendenzahl machen. Da ich sonst immer nur relativ offenblendig fotografiere, vergesse ich schon fast dass man die Blende auch mal zu machen kann.
Portrait mit langer Verschlusszeit
LONG EXPOSURE – hier wird man angestoßen, mal eine lange Verschlusszeit zu verwenden. Bei Portraits ist das auch möglich und ich wollte dadurch das Hauptmotiv scharf halten, den Hintergrund durch eine Bewegung verzerren.
Unscharfes Portrait
DEFOCUS – hierbei soll man nicht brav / perfekt fokussieren. Dabei habe ich den Fokus auf die Landschaft gelegt.
Foto von hinten beim Laufen
BEHIND – hierbei soll die Perspektive gewechselt und das Objekt (z.B. Model) von hinten fotografiert werden
Dopelbelichtung in der Fotografie
DOUBLE EXPOSURE – wie der Name sagt soll eine Doppelbelichtung entstehen. Diese habe ich direkt in der Kamera mit der Fuji aufgenommen
WORM’S EYE – wähle eine Perspektive von unten
BIRD’S EYE – wähle eine Perspektive von oben. Erst durch diesen Anreiz bin ich auf die Idee gekommen, das Model setzen zu lassen
BIG APERTURE – mache ich sonst auch oft : mit einer großen Blende (kleine Zahl) fotografieren. Hier wollte ich durch die verringerte Aufnahmedistanz noch mehr Bokeh herausholen

 

Fazit: Sehen lernen mit Inspiracles Karten

Seit ich die Karten habe sind sie immer mit im Rucksack dabei und haben oft geholfen, nicht immer das Selbe zu machen. Gerade Techniken wie z.B. Doppelbelichtungen nimmt man sich zwar immer wieder vor, vergisst man vor Ort dann aber wieder. Auch macht man es sich oft gedanklich etwas zu einfach beim Shooting.

Die Inspiracles Karten helfen hier, wieder etwas außerhalb der gewohnten Abläufe zu denken und so zu kreativen Ergebnissen zu kommen. Es kann bei den Inspirationen sowohl um Gestaltung, Linien, Perspektive, Farben oder auch das Model gehen. Dadurch wird das ganze sehr vielseitig.

Inspiracles Foto Aufgaben
So einfach kann es gehen: Keine Idee mehr? Ziehe eine Karte

Auch eignen sich die Karten durch die Spickzettel hervorragend zum Fotografieren lernen. Aber auch durch die Aufgaben kann man Tag für Tag lernen, etwas besser fotografisch zu sehen. Durch den Formfaktor finde ich die Karten auch besser als dicke Fotografie Bücher:

Schnell eingepackt, Karte kurz gelesen und schon geht es wieder in die Praxis. Fotografieren ist eben Learning-By-Doing – und diese Karten unterstützen diese Vorgehensweise enorm.

Von meiner Seite her also eine klare Empfehlung. Und auch preislich macht man mit dieser kleinen Investition nichts falsch. Wenn du nun ebenfalls Lust bekommen hast, kreative fotografische Aufgaben zu bearbeiten, dann kannst du dir die Inspiracles Fotografie Inspirationskarten hier bestellen*.

Markus Thoma

Ich bin Markus und schreibe aus meiner Erfahrung als Berufsfotograf über die kreative Art der Fotografie. Am liebsten fotografiere ich draußen Porträts - bei natürlichem Licht. Denn weniger ist meistens mehr. Hin und wieder bin ich auch gerne mal auf Reisen. Wenn ich gerade nicht fotografiere, findet ihr mich auf Metalcore Konzerten, in der Natur oder am Buffet. Schau doch auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

2 Gedanken zu „Mit diesen Karten kannst du sehen lernen und sofort kreativer fotografieren (Werbung)“

    • Hi Marcus!

      Habe leider nur einen Satz und der ist nun ständig von mir in Gebrauch. Macht aber auf jeden Fall viel Spaß und hat mich motiviert noch etwas länger vor Ort zu experimentieren als üblich. Vielleicht wären die Karten ja was für dich :-)

      Gruß,
      Markus

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

shares