Kamera Ausrüstung schnell und einfach über MPB verkaufen (Werbung)

Am in veröffentlicht.
Kostenloses Ebook: Kreative Available LIght Portraits

Lerne im kostenlosen Portrait Email-Kurs, wie du Schritt für Schritt gelungene Porträts fotografierst. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden unserem sicheren Newsletter Anbieter GetResponse übermittelt. Die Übertragung ist SSL-verschlüsselt. Mit Klick auf den Button erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Niemand wird das ganze Leben lang mit der selben Kamera oder Objektiv fotografieren. Egal ob durch technischen Fortschritt, Austausch von einem Objektiv oder kompletten Systemwechsel: Irgendwann heißt es Abschied nehmen und Platz für neues schaffen.

Doch wer schon einmal soweit war, kennt die Probleme vom Verkauf gebrauchter Sachen.

Auch ich wollte letztens mein Sigma 50mm Art verkaufen. Zunächst setzte ich es dafür in die obligatorische Instagram Story. Doch hier lässt sich nur selten jemand auf Anhieb für den Verkauf finden. Dazu möchte man die Follower auch nicht täglich mit altem Krempel nerven.

Es war soweit – ich wollte mich von meinem Sigma 50mm 1.4 endgültig trennen.

Mein nächster Weg ging daher auf eine Kleinanzeige im Internet. Doch wer kennt es nicht? Direkt nach dem Einstellen brach hier wieder eine Spam-Welle los. Wer es schon einmal versucht hat, kennt die dubiosen Nachrichten von Leuten, die direkt nach einem Versand nach Cornwall fragen (und das eine Sekunde, nachdem die Anzeige online ging). Reden wir nicht weiter darüber.

MPB ist dagegen ein professioneller Anbieter, der gebrauchtes Kamera Equipment an- und verkauft. Wie bereits 25.000 deutsche Kunden habe auch ich mit meinem Sigma 50mm nun schon zweimal Objektive dorthin verkauft. Nun hat mich MPB gefragt, ob ich ihren Service nicht einmal näher vorstellen möchte.

Website von MPB. Der Anbieter hat sich auf den Handel mit gebrauchter Kameraausrüstung spezialisiert. Hier kann man schnell und einfach Ausrüstung zu Geld machen, eintauschen oder einkaufen.

Im Grunde sind es auch nur drei sehr einfache Schritte, die seitens MPB zügig abgewickelt werden:

1. Ein unverbindliches Angebot anfordern

Schritt Nummer 1 führt auf die MPB Website. Dort wird einem die Frage gestellt, ob man ein- oder verkaufen möchte. In diesem Fall habe ich einfach eingegeben, was ich verkaufen möchte. Es folgt eine Seite, auf dem man noch den Zustand, Name und Mail Adressen angeben muss. Fertig!

Für viele Objektive und Kameras liegt dann bereits ein Angebot vor. Dieses wird innerhalb von wenigen Minuten (wenn nicht Sekunden) per Mail geschickt.

Die gebotenen Preise werden regelmäßig an das Niveau vom Gebrauchtmarkt angepasst. Im ersten Moment kam mir das Angebot zwar etwas zu niedrig vor. Dann habe ich mich aber wieder an die zwei Stunden erinnert, die ich mit Antworten neugieriger Instagram Nachrichten verbracht habe. Und auch als mein Postfach mit Spam Mails aus Cornwall übergequollen ist.

Als ich überlegte, was ich in diesen zwei Stunden hätte produktives machen können, kam es mir nun denkbar einfach vor. Ich nahm das Angebot an.

2. Ausrüstung bequem abholen lassen

Um das Angebot anzunehmen genügt ein Klick in der Angebotsmail aus Schritt 1. Man muss dann einfach nur noch den Versand einbuchen.

Bei meinem ersten Verkauf vor ein paar Jahren musste ich das Paket noch im Paketshop abgeben. Mittlerweile wird mit dem Postboten ein Termin ausgemacht und das Paket direkt abgeholt.

Ins Paket legt man dazu nur die A4 Seite mit dem Angebot und der Bestätigung, dass man zum Verkauf berechtigt ist (und einem die Sachen auch wirklich gehören). Versandlabel wird auch zum Ausdruck zugeschickt.

Fertig. Durch das Abholen ist es dann eigentlich auch egal, dass MPB den Sitz in England hat. Der versicherte Versand wird ebenfalls übernommen. Dadurch gibt es hier im Prozess trotz des Versands ins Ausland keine Probleme.

3. Der finale Kaufpreis und Auszahlung

Es hat nun eine halbe Woche gedauert, bis das Paket bei MPB einging. Hier erhält man dann direkt eine kurze Bestätigung per Mail.

Nun wird die Ausrüstung geprüft und ob der angegebene Zustand auch der Wahrheit entspricht. Bei mir war das bisher immer der Fall. Sollte er besser als angegeben sein, wird das Angebot automatisch noch etwas hochgestuft.

Um den Zustand vorab einschätzen zu können, steht einem auch immer jemand per Mail zur Verfügung. So kann man z.B. auch Fotos schicken. Auch wenn MPB eine englische Firma ist, erfolgt die Kommunikation dennoch schnell und in (gutem) Deutsch.

Sobald die Überprüfung abgeschlossen ist, erhält man den finalen Verkaufspreis. Ist man mit dem Preis einverstanden, muss man nur noch die Kontonummer angeben. Falls der Preis angepasst werden muss und man damit nicht einverstanden ist, kann man den kostenlosen Rückversand anfordern.

Nun hat nur noch einen Tag gedauert und der Betrag ging auf meinem Konto ein. Fertig!

Fazit: Verkaufen mit MPB

Der Vorteil von MPB ist, dass alles sehr einfach funktioniert und man schnell und garantiert zu Geld kommt. Nicht immer fühlt man sich mit privaten Abnehmern direkt wohl und es ist oft ein natürliches Misstrauen da. Bei MPB hatte ich dieses Gefühl nicht. Und auch auf Trustpilot hat der Händler eine Bewertung von 5 Sternen.

Der Verkaufspreis erscheint im ersten Moment vielleicht minimal niedriger, als man es sich vielleicht ausgemalt hat.

Dafür spart man sich viele Arbeitsschritte, die sonst jede Menge Zeit und Nerven rauben:

  • Recherche von aktuellem Gebrauchtpreis
  • Anfertigen von Fotos für den Verkauf
  • Einstellen vom Produkt auf eine Plattform (Texten, Fotos, etc.)
  • Beantworten von (teils unseriösen) Anfragen
  • Warten bis sich ein seriöser Käufer findet
  • Termine zur Besichtigung vom Produkt
  • Paket zur Post fahren

Wie jeder weiß ist Zeit auch Geld. Und dadurch ist MPB am Ende eine sehr einfache und schnelle Möglichkeit für den Verkauf. Man hat quasi von Anfang an einen Abnehmer für die alte Kamera Ausrüstung. Und vom Angebot bis zum Geldeingang auf dem Konto vergehen wenn es gut läuft gerade mal 10 Tage.

Da MPB auch gebrauchte Kameras verkauft, kann man sich auch ein Angebot für einen Tausch einholen (sofern das gewünschte Stück aktuell vorrätig ist). Dazu komme ich aber noch in einem anderen Beitrag.

Der Verkaufsprozess läuft insgesamt schnell und durch regelmäßige Benachrichtigungen sehr übersichtlich. Hierbei werden immer nur die Infos abgefragt, die im Moment benötigt werden. Für alles bekommt man eine zeitnahe Bestätigung.

Unterm Strich bin ich mit dem gesamten Prozess sehr zufrieden gewesen und werde den Service in Zukunft wieder nutzen.

Markus Thoma

Ich bin Markus und schreibe aus meiner Erfahrung als Berufsfotograf über die kreative Art der Fotografie. Am liebsten fotografiere ich draußen Porträts - bei natürlichem Licht. Denn weniger ist meistens mehr. Hin und wieder bin ich auch gerne mal auf Reisen. Wenn ich gerade nicht fotografiere, findet ihr mich auf Metalcore Konzerten, in der Natur oder am Buffet. Schau doch auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

2 Gedanken zu „Kamera Ausrüstung schnell und einfach über MPB verkaufen (Werbung)“

  1. Ähm !? Klingt leider schon sehr nach *Werbung.
    Sorry ! Wenn ich aus eigener Kraft, mehrere zweistellige Beträge mehr aus meinen eigenen Anzeigen, wo auch immer herausholen kann, dann mach ich mir auch die Mühe. Mal abgesehen davon, das es mit 1 Click (Foren/Versicherungen) zuverlässige Quellen für die Gebrauchtpreise gibt.
    Klar ! Geht ratzi fatz ! Aber wer hinterfragt womit solche Firmen ihren Umsatz machen, wird schnell herausfinden, das es eben der Einkaufspreis und der entsprechende Wiederverkaufswert ist.
    Logisch ! Irgendwer muss ja für die Faulheit des Verkäufers und die (ich nenn es mal Gier) des Käufers, zahlen.
    Ich kann nur empfehlen:
    Nehmt euch ein wenig Zeit, beurteilt euer Zeug und verkauft es privat ohne irgendwelche Werbeversprechen.

    Antworten
    • Servus Olli,

      daher ist der Beitrag auch als Werbung in der Überschrift gekennzeichnet. Es kommt eben immer darauf an, wie schnell man einen Abnehmer für die Sachen braucht und wie viel Geduld man mitbringt.

      Viele Grüße,
      Markus

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

shares