Entdecke 23 Wege um kreativer zu fotografieren

Am in veröffentlicht.
Kostenloses Ebook: Kreative Available LIght Portraits

Lerne im kostenlosen Portrait Email-Kurs, wie du Schritt für Schritt gelungene Porträts fotografierst. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden unserem sicheren Newsletter Anbieter GetResponse übermittelt. Die Übertragung ist SSL-verschlüsselt. Mit Klick auf den Button erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Dir gehen manchmal die Motive aus ? Oder willst du ab jetzt grundsätzlich neue Sachen ausprobieren und kreativer fotografieren ?

In diesem Blogpost will ich dir meine neue Infografik vorstellen. In dieser habe ich 23 Wege bzw. Tipps zusammengestellt, wie du kreativer bei deiner Bildgestaltung werden kannst. Diese Tipps kannst du ab sofort beim Fotografieren anwenden und wirst so bestimmt bald zu kreativeren Ergebnissen kommen.

Infografik Kreativer Fotografieren

1. Sehe in Formen

Wir sehen Licht und Schatten. All das bildet natürlich auch Formen. Ein wichtiger Aspekt des fotografischen Blicks ist für mich, in Formen zu sehen. So kommt man immer wieder auf neue Motive. Sieht man die Welt in Formen, kann man meistens auch kreativer Fotografieren.

2. & 3. Drucke deine Bilder aus und lege Bilderserien

Wie ? Alle Bilder ausdrucken ? Kurz gesagt: Mach ein Experiment und drucke nach jedem Shooting deine besten (unbearbeiteten) Bilder aus und lege sie einzeln auf den Tisch.

Die Fotos müssen für diesen Zweck natürlich nicht extrem hochwertig ausgedruckt werden. Es reicht einfaches Papier.

Das haptische Arbeiten mit Bildmaterial kann oft sehr inspirierend sein. Fang‘ an zu experimentieren. Decke Bereiche ab und finde neue Ausschnitte. Probier entsprechende Serien zu legen und deine Arbeit weiter zu treiben.

4. Arbeite mit anderen Fotografen zusammen

Um die Kreativität zu steigern ist es neben dem Ansehen von Arbeiten anderer Fotografen auch förderlich, direkt gemeinsame Projekte anzugehen. Zusammen kann man oft spannendere Projekte angehen als alleine. Meistens braucht man für die Projekte eh mehrere Leute. Such dir also ein paar Leute, mit denen du dich zusammentun kannst.

15. Verwende Festbrennweiten

Der größte Vorteil von Festbrennweiten um kreativer zu fotografieren ist, dass man sich bewegen muss und sich so aktiv mit dem Motiv auseinander setzt. Weitere Punkte habe ich auch in meinem Beitrag über den Objektivkauf bereits angesprochen.

16. & 17. Bildideen aus Filmen und Musik

Meistens sitzt man einfach vor dem TV und sieht Filme an, ohne groß nachzudenken. Das muss sich ändern ! Achte bewusst auf die Kompositionen der Szene. Oft könnte jede Kamera Einstellung auch ein Foto sein. Wann würdest du stoppen, um ein gut komponiertes Bild zu erhalten ? Schau aktiv zu und lass dich inspirieren.

Auch Songtexte und Liedtitel können inspiriend sein. Setze einen Song in einem Foto um! Auch David erzählte im Interview, dass er sich von Musik inspirieren lässt.

18. Skizziere den Bildaufbau

Diesen Tipp kennen die meisten wohl, wenden ihn aber nicht immer an. Bei vielen geplanten Fotos lohnt es sich aber, den Bildaufbau vorher zu skizzieren. Dabei macht es überhaupt nichts, wenn man nicht zeichnen kann. Diese Skizze kann man dann auch dem Model und anderen Beteiligten zeigen. So weiß gleich jeder Bescheid und auch das Shooting läuft etwas flüssiger.

Markus Thoma

Ich bin Markus und schreibe aus meiner Erfahrung als Berufsfotograf über die kreative Art der Fotografie. Am liebsten fotografiere ich draußen Porträts - bei natürlichem Licht. Denn weniger ist meistens mehr. Hin und wieder bin ich auch gerne mal auf Reisen. Wenn ich gerade nicht fotografiere, findet ihr mich auf Metalcore Konzerten, in der Natur oder am Buffet. Schau doch auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

Schreibe einen Kommentar

shares