Gratis THO Preset Paket Update 2020: Neuerungen im Überblick

Am in veröffentlicht.
Kostenloses Ebook: Kreative Available LIght Portraits

Lerne im kostenlosen Portrait Email-Kurs, wie du Schritt für Schritt gelungene Porträts fotografierst. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Schon 2018 hatte ich begonnen, an meinen eigenen Moody Presets zu arbeiten. Im März diesen Jahres war es soweit – ich habe das THO Moody Preset und Profil Paket veröffentlicht. Damit war es allen Leuten möglich, den Farblook meiner Fotos aus den Beiträgen und Hochzeitsfotos selbst anzuwenden.

Bei meinem Paket handelt es sich allerdings nicht um ein gewöhnliches Preset Paket. Stattdessen setzt es auf die clevere Kombination zwischen Presets und Profilen. Dadurch entsteht aus 6 funktionierenden Presets eine große Anzahl möglicher Varationen.

Im Mai begann dann meine Hochzeitssaison und ich stieg von meinen alten Presets direkt auf meine eigenen um und arbeitete fast täglich damit. Hier fielen mir gelegentlich ein paar Dinge auf, die ich dann selbst jedes mal änderte. Deshalb dachte ich mir: Wieso nicht ein Update herausbringen, so dass alle von meinen neuen Erkenntnissen profitieren können?

THO 01 Preset

Ich würde einmal sagen, dass nun zwei Faktoren das Update bestimmten:

  1. Die intensive Verwendung zeigte mir ein paar Regler, die ich immer wieder anpasste und den Look optimierte.
  2. Eine Idee der Erweiterung des kompletten Pakets

Nun besteht das Preset Paket nicht nur aus den optimierten Presets, die man so schon kannte. Auch ist zu jedem Preset eine zweite „3d“-Variante hinzugekommen. Die Farblooks der Presets sind nun auch als Farbprofil anwählbar.

Aktuell gibt es im Paket auch noch ein siebtes Preset mit dazu.

Wichtig: Alle bisherigen Käufer erhalten das Update gratis. Und das wird auch für zukünftige Updates gelten! Falls du das Update noch nicht erhalten hast, kontaktiere mich einfach per Mail. Ich verifiziere dann den Kauf und lass das neue Paket zukommen.

Im folgenden Video erkläre ich die aktuelle Version des Pakets:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nun sehen wir uns an, was alles im Detail passiert ist.

1. Allgemeine Anpassungen

Erst einmal wollte ich die universelle Anwendbarkeit der Presets verbessern. Der allgemeine Kontrast durch die Schwarzwerte wurde deshalb überall leicht zurückgenommen. Lieber gibt man dann bei Bedarf im Nachhinein noch etwas Kontrast hinzu. Das gewährleistet, dass sich die Presets in vielen Fällen erst einmal besser anwenden lassen.

Als nächstes sind mir ein paar Feinheiten aufgefallen, bei denen Farben in den Übergängen manchmal etwas abgeschnitten aussahen (nur in sehr spezifischen Situationen). Hier habe ich in der Hinsicht auf bessere Übergänge in den Farbtönen geschaut.

THO 02 3D Preset 

Auch haben mir generell ein paar krasse Cyan-Ausrutscher bzw. Entfremdungen von normalen blau ins türkis nicht mehr so gefallen. Das ist mir aufgefallen, als viele blaue Anzüge vom Bräutigam nicht mehr die originale Farbe hatten. Ich denke das ist bei Hochzeiten oftmals schon wichtig, dass die sorgfältig ausgesuchten Outfits noch ansatzweise so aussehen wie für teures Geld gekauft.

Da ich meistens mit dem THO 01 Preset gearbeitet habe, beziehen sich die meisten Änderungen wohl auf dieses Preset.

Aber auch bei den anderen habe ich diese Erkenntnisse angewandt und verbessert. So wurde auch in einigen der Hautton noch etwas verfeinert und die komplette Stimmung verbessert.

Bei all den Anpassungen war es mir aber immer wichtig, den ursprünglichen Farblook bzw. Geist des Presets nicht allzusehr zu entfremden. Man muss aber manchmal einfach ein paar Kompromisse im Bildlook eingehen, so dass das Preset dafür aber auch auf mehr Fotos passt.

Lediglich bei THO 04 und THO 05 wollte ich, da sich diese immer wieder recht ähnlich sahen, etwas mehr variieren.

Wie man noch individuellere Looks hinbekommt, das erfährt man im meinem kostenlosen „Lightroom Farblooks verstehen“-Email-Kurs.

2. Welcher Look darf es sein? Klassisch oder 3d?

Bisher lag mein Fokus auf modernen Presets mit einem analog angehauchten Bildlook. Und das bildet immernoch die Standard Variante ab: Abgesenkte, matte Highlights, verzerrte Farben, Körnung und so weiter. Einfach ein oft etwas weicheres Ergebnis, das dem Auge schmeichelt. Verbunden natürlich auch hier mit modernen Parametern wie guter Schärfe

THO 03 Preset + Lookprofil 03 (30% Stärke)

Neu sind nun die 3D Varianten. Auf die Idee bin ich während meinem Blogbeitrag über den 3D Pop gekommen. Ziel war es, diesen räumlich-plastischen Look auf die Fotos zu bringen. Für mich ist es nun eine modernere Variante gegenüber den klassischen Ebenbildern: Mehr Dynamikumfang, meist klare Highlights, mehr Struktur und Mikrokontrast. Auch für Landschaftsfotos finde ich diese Version besser, da man hier meist sowieso etwas mehr Dynamikumfang braucht.

3. Die bisher schon enthaltenen Look-Profile

Wie auch vorher enthalten gibt es die Look Profile. Diese sind in Kombination mit einem vorher ausgewählten Preset Farblook dafür da, diesen noch zu individualisieren. So hat man pro Farbpreset die Möglichkeit, noch in jeweils 10 andere Richtungen zu gehen. Somit enthält das neue Paket zusammen mit den zwei Schwarz-Weiß-Looks dann über 100 verschiedene Möglichkeiten einen Farblook zu bauen.

THO 04 3D Preset

Neu in diesem Paket ist die Zuweisung der Profile zu einer Gruppe. Nachdem mich ein Preset Käufer angerufen hat, ob ich diese nicht von den allgemeinen Benutzerprofilen in einen eigenen Ordner verlegen könnte. Mit dem neuen Update liegen alle Profile nun in einem eigenen Ordner einsortiert.

4. Neu: Alle Farblooks auch als Profil

Okay, jetzt wird es verwirrend. Deshalb will ich kurz aufräumen: Es gibt nun also zwei Profilgruppen. Zum einen die 10 Look Profile, die nur zur Erweiterung eines Presets dienen.

Neu ist nun eine zweite Profilgruppe, die die selben Farblooks auf die Fotos legen kann, wie die Presets an sich. Sie heißt „THO Preset Profile“.

THO 05 3D Preset + Lookprofil 10 (40% Stärke)

Wieso das ganze?

Hintergrundgedanke ist der, dass man Profile im Gegensatz zu Presets ganz einfach in der Stärke steuern kann. Wenn man also gerne einen Farblook wählen würde, aber nicht in der vollen Stärke, ist das nun möglich.

Einfach Profil wählen, Belichtung und Weißabgleich anpassen, Stärke wählen – fertig. Keine zusätzlichen Plugins wie The Fader mehr nötig.

Zusammenfassung THO Preset Update 2020 (V3)

Zum Release bestand das Paket aus 6 Presets und 10 Profilen zur Erweiterung. Im Sommer dieses Jahres habe ich schon mit Version 3.0 ein paar Feinheiten ausgebessert.

Mit dem 2020 Update (V3) besteht das (große) Paket nun aus Folgendem:

  • 7 optimierte Standard Presets
  • 7 „3D“ Presets
  • 10 Profilen zur Erweiterung
  • 12 Profilen mit demselben Farblook der Presets

THO 06 3D Preset

Somit ist der Umfang und die Möglichkeiten noch einmal enorm angewachsen. Am Ende geht es bei dem Paket nicht darum, jedes Shooting mit 100 unterschiedlichen Looks bearbeiten zu können. Sondern dass man für jedes Shooting einen Farblook kombinieren kann, der die Stimmung der Aufnahmesituation bestmöglichst unterstreichen kann.

Mit dem erweiterten Paket hat man nun im Vergleich zum Vorgänger einiges an mehr Möglichkeiten.

Hier geht es zum THO Moody Preset und Profil Paket. Dort findest du noch einmal alle Informationen, viele Beispiele und Feedback von anderen Fotografen.

Probier’s aus!

So einfach ist Farbbearbeitung mit Lightroom!

Im kostenlosen "Lightroom Farblooks Verstehen"-Kurs zeige ich dir in einfachen Lektionen, wie du ab jetzt gelungene Farblooks bearbeitest. Dazu gehört im Kurs ein gratis Preset, Checkliste und weitere nützliche Angebote zu Lightroom und der Fotografie.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Markus Thoma

Markus Thoma

Ich bin Markus und schreibe aus meiner Erfahrung als Berufsfotograf über die kreative Art der Fotografie. Am liebsten fotografiere ich draußen Porträts - bei natürlichem Licht. Denn weniger ist meistens mehr. Hin und wieder bin ich auch gerne mal auf Reisen. Wenn ich gerade nicht fotografiere, findet ihr mich auf Metalcore Konzerten, in der Natur oder am Buffet. Schau doch auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

Schreibe einen Kommentar

shares