Vorgestellt: Lucas Coersten

Am in veröffentlicht.
Kostenloses Ebook: Kreative Available LIght Portraits

Lerne im kostenlosen Portrait Email-Kurs, wie du Schritt für Schritt gelungene Porträts fotografierst. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


In sich gekehrte, ruhige Fotografien, aber auch provokante Ideen: Der 20-jährige Designstudent Lucas bewegt sich fotografisch vielseitig. Mir gefällt es, dass kein Bild wie das andere ist und es so genug Abwechslung beim Betrachten seiner Fotos gibt.

Er fotografiert am liebsten bei available Light, wobei er an urbanen, aber auch natürlichen Orten in Wald und Wiese unterwegs ist. Oft fotografiert er auch mehrere Personen, die er harmonisch in die Komposition einbringt.

Abgerundet wird das ganze durch seine Farblooks, die mal verträumt und farbenfroh, aber auch mal etwas strenger daherkommen.

Wie bist du zur Fotografie gekommen?
Ich habe relativ früh angefangen mit der Bearbeitung meiner Handybilder, damals mit dem Sony Ericsson K800i
Das „Cyber-shot-Handy“ mit 3 Megapixel. Das war im Jahr 2008, ich war also damals 13.
Meine erste Kompaktkamera kam dann 2009 wo ich erstmals auch manuelle Einstellungen machen konnte und so erstmals auch mich mit der Fotografie beschäftigt habe, nicht nur mit der Nachbearbeitung. 2011 kam dann nach langem sparen endlich meine erste Spiegelreflexkamera und von dem Zeitpunkt aus hat sich alles super schnell ergeben.

4

In welchem Bereich bist du hauptsächlich tätig und was reizt dich daran besonders?
Peoplefotografie. Die Arbeit mit Menschen, die Kontake die sich dadurch ergeben, die Kommunikation.
Alles was Menschen eben von Pflanzen und Häusern unterscheidet.

5

Wie findest du neue Inspiration und Motivation? Was treibt dich an?
Ich denke, dass ich durch soziale Netzwerke und mein Designstudium permanent neue Inspiration bekomme, aber meist unbewusst.
Generell bin ich jemand, der ungern stehen bleibt, der gerne den Schritt nach vorne macht und Sachen in die Hand nimmt. Die Leidenschaft zur Fotografie und kleinere Erfolge treiben mich stetig an.

3

Was ist dir direkt beim Fotografieren wichtig? 
Das es zwischenmenschlich passt. Meine eigene Stimmung und die gesamte Stimmung am Set macht viel aus, was die anschließenden Ergebnisse angeht. Wenn es zwischen mir und einem Model nicht passt, merkt man das oftmals später auch beim finalen Bild.
Harmonie, Spaß, Ehrgeiz sind wichtig für mich.

1

Welche Vorlieben hast du beim Thema Licht und warum?
Am liebsten warm, tiefstehende Sonne und available light. Ich bin aber niemand, der sagt, dass ich nur genau das eine Licht nutze. Wenn es passt packe ich auch den Blitz aus. Dennoch sind 90% meiner Bilder komplett ohne externes Licht oder Lichtformer gemacht.

7

Worauf legst du bei der Post Produktion wert? Welchen Anspruch hast du an die Nachbearbeitung?
Post-Produktion hat einen hohen Stellenwert in meiner Fotografie. Es gibt keine unbearbeiteten Bilder, die man von mir irgendwo finden könnte. Mein Stil, meine Gedanken, meine Gefühle kommen erst durch die Bearbeitung richtig zum tragen. Ich brauche keine High-End-Beautyretusche, aber wenigstens die Grundanpassungen in Lightroom müssen sein.

9

Wo fotografierst du am liebsten und warum?
Generell Outdoor, am liebsten an Orten, die nicht zu gewöhnlich aussehen. Ich habe Locations, die ich sicher 4 mal im Jahr besuche um alle Jahreszeiten einmal mitzunehmen. Immer wieder was neues entdecken und eine Location blind zu kennen macht einiges aus. Wenn es drauf ankommt bin ich aber auch flexibel und finde immer eine Location. Studio kommt nur, wenn es benötigt wird.

10

Hast du neben dem Fotografieren noch andere Hobbies?
Ich habe tatsächlich 15 Jahre Fußball gespielt. Dadurch, dass die Fotografie aber nicht mehr nur ein Hobby ist und auch mein Studium nebenbei viel Zeit in Anspruch nimmt, habe ich leider kaum noch Zeit. Die Fotografie begleitet mich 7 Tage die Woche und nimmt sicherlich die meiste Zeit in Anspruch.

8

Hast du ein Lieblingsbild aus deinen eigenen Arbeiten? Was findest du daran besonders spannend?
Das ist wirklich immer eine schwierige Frage und meine Antwort wechselt sicher auch häufiger, da meistens die aktuellsten guten Bilder einen Vorteil haben, weil sie eben noch neu sind.
Wenn ich aber ein Lieblingsbild aus 2015 wählen sollte, dann wäre es das von von Katharina Bönig auf einem Berggipfel im Harz. Das Bild lebt einfach. Meine Lieblingsfarben dominieren das Bild, ein 15m Stofftuch wird vom Wind getragen und alles strahlt für mich eine gewisse Freiheit aus. Ich kann mich an dem Bild nicht satt sehen und das ist der feine Unterschied, der ein gutes Bild zu einem Lieblingsbild macht.

2

Hast du Einflüsse, die dich geprägt haben?
Ich bin der Meinung, dass uns alles prägt. Die soziale Herkunft, der Freundeskreis, die Schulausbildung, die Wurzeln, die Umgebung wo man aufgewachsen ist. Sowas merkt man meistens erst, wenn sich ein eigener Stil herausbildet.
Andere Fotografen bringen Inspiration und Ansporn, Freunde und Familie geben einem Halt, den man braucht, wenn mal was nicht so gut klappt außerhalb der social media Welt. Ich bin der Meinung, dass man das nicht isoliert betrachten kann, sondern ein Gesamtbild ist, dass durch die Jahre immer ausgeprägter zum Vorschein tritt.

6

Rückblickend auf deine fotografische Zeit: Würdest du im Nachhinein etwas anders machen?
Ich würde mich mehr trauen.
Die besten Momente und Erlebnisse hatte ich, als ich es einfach mal gemacht hab.
…so just do it.

Bist du schon im Newsletter dabei?

Erhalte wie bereits über 5000 Fotografen regelmäßig die besten Blog Beiträge in dein Postfach. Einfach und unverbindlich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Profilbild

Steckbrief:

Name: Lucas Coersten
Ort: bei Düsseldorf
Alter: 20
Fotografiert seit: 2011

Wenn ihr mehr Arbeiten von Lucas sehen wollt, dann besucht ihn mal im Internet:

500px
Instagram
Facebook

In dieser Kategorie werde ich jetzt immer wieder spannende Fotografen, aber evtl. auch andere interessante Menschen in diesem Bereich vorstellen. Daher bin ich nun immer wieder auf der Suche nach entsprechenden Personen. Wenn ihr vorgestellt werden wollt, schreibt mir eine kurze unverbindliche Nachricht. Ich kann jedoch nicht jeden unterbringen, deshalb bitte nicht böse sein, falls es (noch) nicht hinhauen sollte. Danke und bis bald!

Willst du sofort kreativere Porträts bei Available Light fotografieren?

Im kostenlosen Porträt-Email-Kurs lernst du begleitend mit vielen PDF Ressourcen, wie du Schritt für Schritt geniale Porträts bei Available Light fotografierst, sowie 5 Lightroom Hacks, ohne die ich nicht mehr arbeiten will. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs zusammen mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten zur Portraitfotografie.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Markus Thoma

Markus Thoma

Ich bin Markus und schreibe aus meiner Erfahrung als Berufsfotograf über die kreative Art der Fotografie. Am liebsten fotografiere ich draußen Porträts - bei natürlichem Licht. Denn weniger ist meistens mehr. Hin und wieder bin ich auch gerne mal auf Reisen. Wenn ich gerade nicht fotografiere, findet ihr mich auf Metalcore Konzerten, in der Natur oder am Buffet. Schau doch auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

Schreibe einen Kommentar