Vorgestellt: Maximilian Weber

Am in veröffentlicht.
Kostenloses Ebook: Kreative Available LIght Portraits

Lerne im kostenlosen Portrait Email-Kurs, wie du Schritt für Schritt gelungene Porträts fotografierst. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Ich habe die Bilder von Maximilian vor ca. einem Jahr entdeckt. Seitdem folge ich seiner Arbeit und habe beobachtet, wie er sich über die Zeit entwickelt hat. Damals noch mit spontan anmutenden Porträts auf der Straße hat es sich heute weiter in Richtung Fashion entwickelt.

Für mich zeichnen sich seine Porträts mittlerweile genau durch diesen fashionmäßigen Look aus. Dabei wird die Stimmung im Bild vor allem durch den Blick des Models beeinflusst. Seine Post Produktion ist meistens relativ simpel gehalten. Seine Farblooks sind für mich stimmungsvoll, am besten gefällt mir hier aber, dass sie nicht 1:1 durch alle Bilder ziehen. Sie variieren von Bild zu Bild und bringen so entsprechende Abwechslung mit.

Kommen wir nun zum Interview:

Wie bist du zur Fotografie gekommen?
Ich habe, von meiner Ex-Freundin, zu Weihnachten, eine Canon 600D geschenkt bekommen. Mit dieser bin ich erstmal losgezogen, um Landschaften zu fotografieren. War aber nicht so mein Ding. Habe mich dann relativ schnell für Peoplefotografie entschieden. Erst die Freundin, dann die Freundinnen von ihr und so weiter.

II

In welchem Bereich bist du hauptsächlich tätig und was reizt dich daran besonders?
Ich würde sagen, Portrait, Fashion und auch etwas Beauty. Wobei ich erst seit diesem Sommer in diese Bereiche eingestiegen bin.
Ich mag es im Team zu arbeiten und mit Stylisten, Make-up Artisten usw. etwas zu erschaffen. Ideen sammeln und dann umzusetzen. Das ist das, was ich an diesen Bereichen so mag. Die ganze Thematik ist so vielfältig und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

IV

Wie findest du neue Inspiration und Motivation? Was treibt dich an?
Ich langweile mich ziemlich schnell. Das ist meine größte Motivation – mich selbst anzutreiben. Ich kaufe mir aber auch regelmäßig Fashion/Beauty Magazine und schaue mir die Bildstrecken an. Dabei achte ich weniger auf die Bearbeitung der Bilder, sondern eher auf Dinge wie Location/Model/Outfits und wie das ganze zusammenpasst und welche Idee dahinter steckt. Eine ganz große Inspirationsquelle ist auch Pinterest. Da findet man immer Bildideen, die man so, oder so ähnlich umsetzen kann. Kann ich jedem nur empfehlen.

IX

Was ist dir direkt beim Fotografieren wichtig?
Ausdruck des Models! Davon hängt das ganze Bild ab. Die beste Location, die schönsten Kleider, bringt alles nichts, wenn das Model das ganze nicht verkörpern kann. Mir ist wichtig, dass sich das ganze Team wohl fühlt und alle zufrieden mit den Ergebnissen sind. Gute Stimmung am Set ist natürlich eins der wichtigsten Attribute überhaupt.

I

Welche Vorlieben hast du beim Thema Licht und warum?
Ich mag available light sehr. Das ist einfach das schönste Licht. Einen Reflektor besitze ich zwar, benutzte diesen aber so gut wie nie. Meistens vergesse ich das Ding sowieso zuhause. 

VII

Worauf legst du bei der Post Produktion wert? Welchen Anspruch hast du an die Nachbearbeitung ?
Puh gute Frage. Also grundsätzlich muss es schnell gehen. Deswegen versuche ich beim Fotografieren so viele Fehler wie möglich zu vermeiden, sodass ich in der Post Produktion weniger ausbessern muss.

V

Wo fotografierst du am liebsten und warum?
Sowohl Outdoor als auch Indoor/Studio. Wobei ich letzteres hauptsächlich in der kalten Jahreszeit vorziehe. Macht einfach keinen Spaß bei der Kälte draußen zu shooten.

III

Hast du neben dem Fotografieren noch andere Hobbies?
Fotografieren ist schon sehr zeitaufwendig. Das ist für mich schon Ausgleich genug, vom alltäglichen Leben. Sonst mache ich eigentlich das, was andere auch so machen. Mit Freunden treffen, feiern, Sport.

Hast du ein Lieblingsbild aus deinen eigenen Arbeiten? Was findest du daran besonders spannend?
Mein all time Favorit ist eins meiner ersten Bilder, dass bei einem Workshop entstanden ist. Ich mag den Ausdruck des Models. Obwohl das Bild echt beschissen bearbeitet ist, gefällt es mir nach wie vor.

Lieblingsbild

Hast du Einflüsse, die dich geprägt haben?
Nein, nicht wirklich.

VI

Rückblickend auf deine fotografische Zeit: Würdest du im Nachhinein etwas anders machen?
Abgesehen von den ganzen unnötigen Anschaffungen und Spielereien, die man so in seiner Anfangszeit macht, würde ich nichts anders machen.

Profilbild

Bist du schon im Newsletter dabei?

Erhalte wie bereits über 5000 Fotografen regelmäßig die besten Blog Beiträge in dein Postfach. Einfach und unverbindlich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Steckbrief:

Name: Maximilian Weber
Ort: Frankfurt a.M.
Alter: 29
Fotografiert seit: Januar 2014

Wenn ihr mehr Arbeiten von Maximilian sehen wollt, dann besucht ihn doch mal im Internet:
Instagram
Facebook

In dieser Kategorie werde ich jetzt immer wieder spannende Fotografen, aber evtl. auch andere interessante Menschen in diesem Bereich vorstellen. Daher bin ich nun immer wieder auf der Suche nach entsprechenden Personen. Wenn ihr vorgestellt werden wollt, schreibt mir eine kurze unverbindliche Nachricht. Ich kann jedoch nicht jeden unterbringen, deshalb bitte nicht böse sein, falls es (noch) nicht hinhauen sollte. Danke und bis bald!

Willst du sofort kreativere Porträts bei Available Light fotografieren?

Im kostenlosen Porträt-Email-Kurs lernst du begleitend mit vielen PDF Ressourcen, wie du Schritt für Schritt geniale Porträts bei Available Light fotografierst, sowie 5 Lightroom Hacks, ohne die ich nicht mehr arbeiten will. Trage dich jetzt in den Newsletter ein und du erhältst den Kurs zusammen mit weiteren nützlichen Tricks und Angeboten zur Portraitfotografie.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.


Markus Thoma

Markus Thoma

Ich bin Markus und schreibe aus meiner Erfahrung als Berufsfotograf über die kreative Art der Fotografie. Am liebsten fotografiere ich draußen Porträts - bei natürlichem Licht. Denn weniger ist meistens mehr. Hin und wieder bin ich auch gerne mal auf Reisen. Wenn ich gerade nicht fotografiere, findet ihr mich auf Metalcore Konzerten, in der Natur oder am Buffet. Schau doch auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

Schreibe einen Kommentar

shares